27. November 2017 Keine Kommentare admin Aktuelle Pressemeldungen

Als Tochter zweier Hoteliers in Bad Homburg geboren, erfuhr Annette Müller von klein auf eine Förderung der Künste und ihrer frühzeitig entdeckten Sprachbegabung durch ihre Eltern. Durch den kulturell vielfältigen Alltag, den sie bereits als Kind in dem Hotel ihrer Eltern miterleben durfte, kam die junge Annette Müller schon im Kindesalter mit fernöstlichen Philosophien in Kontakt. Schnell begeistert sich das Mädchen für asiatischen Lehren und beginnt bereits mit 13 Jahren leidenschaftlich Hatha Yoga zu praktizieren. Prägend waren dabei die Lehren des Vivekananda, Yogananda und Krishnamurti. Schon zwei Jahre später erweitert die aufgeweckte Teenagerin ihren intellektuellen Horizont und beginnt Meditationspraktiken als festen Bestandteil in ihr Leben zu integrieren.

Durch den Besuch der Frankfurt International School und einem renommierten Internat, in Fontainbleau in Frankreich, konnte die junge Bad Homburgerin ihre Sprachbegabung weiter vertiefen. Stets den Künsten verschrieben, absolvierte sie eine Ausbildung in Kunst und Malerei in der Höchster Porzellan Manufaktur.

Im Alter von 18 Jahren folgte Annette Müller dann ihrer inneren Leidenschaft und wanderte für einige Jahre in ihren Sehnsuchtsort Indien aus, um fortan in der Nähe von Mumbai in einem Kloster zu leben. Dort bestand ihr Tagesablauf aus Exerzitien, Yoga und Meditation. Zudem studierte sie dort einen Teil der Vedischen Schriften und fand zu ihrer eigenen höheren Bestimmung. Besonderes Interesse galt auch den Übereinstimmungen der Lehren aus dem Abend- und Morgenland. Später bezeichnete sie die Zeit in Indien als extrem lehrreich und als unvergleichbare Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung und Entfaltung. Auf dem tropischen Subkontinent heiratete Annette Müller auch ihren Lebensgefährten und Vater der gemeinsamen Tochter, den Verleger Günter Wunderlich. Die Liebesheirat fand in Indien statt, wurde in Deutschland jedoch aus persönlichen Gründen nicht legalisiert. Sie wollte sich aus Überzeugung keinen deutschen rechtstaatlichen Konventionen beugen, da sie für eine Trennung von Liebe und Staat plädiert. Zurück in Deutschland betrieben die Beiden leidenschaftlich einen erfolgreichen Verlag für besondere Geschenkartikel. Mit der Geburt der gemeinsamen Tochter und späteren Hollywoodschauspielerin Gwenn Müller-Wunderlich konzentrierte sich Annette Müller auf ihre Verantwortung als liebevolle Mutter und unterrichtete, ihre Leidenschaft fortführend, Yoga und Meditation.

Im Jahr 2004 folgte dann der lebensverändernde Unfall: Annette Müller bekommt Besuch von einer Freundin aus den USA und gemeinsam starten die beiden Frauen eine Sightseeing-Tour durch München. Als die Freundinnen nichtsahnend im Auto eine Kreuzung passieren, werden sie Opfer eines Verkehrsunfalls, da der Fahrer eines silbernen Mercedes eine rote Ampel übersieht. Dabei zieht sich die Fahrerin Annette Müller eine schwere Verletzung an der Wirbelsäule zu, welche zunächst von den behandelnden Ärzten unerkannt bleibt und entgeht nur knapp einer Querschnittslähmung. Es beginnt eine leidgeplagte Odyssee durch die Schul- und Alternativmedizin. Als diese ihr nicht helfen können, sieht sich Annette Müller mit einer ausweglosen Situation konfrontiert.

Als ihre Mutter, die in dem Bereich über fundiertes Wissen verfügt, sie auf das Geistige Heilen aufmerksam macht, ist Annette Müller zunächst skeptisch. Doch da ihr bisher niemand helfen konnte, probiert die später erfolgreichste Botschafterin für das Geistige Heilen in Deutschland die Empfehlung aus und erlebt einen Wendepunkt in ihrem Leben. Schon nach den ersten Heilsitzungen erfährt sie eine körperliche Veränderung, die sich nur schwer in Worte fassen lässt und ist begeistert und fasziniert zugleich.

In der darauffolgenden Zeit absolviert Annette Müller Ausbildungen im Bereich der Alternativen Medizin in vielen Teilen der Erde und beginnt ihre eigenen Heilmethoden zu entwickeln. Zu diesen zählen amazinGRACE® (seit 2006), Karmic Atlas Release KAR® (seit 2006), dass verstärkt von Menschen mit medizinischen Vorkenntnissen nachgefragt wird und SKYourself® (seit 2009).

Der Kern der von Müller entwickelten und international sehr erfolgreichen Heilmethoden ist die Nutzbarmachung der latenten inneren Heilkräfte des Menschen und orientiert sich dabei an Jahrtausende altem fernöstlichem Wissen und entwickelt dieses konsequent weiter. Sie distanziert sich deutlich von den Ansätzen der New Age Esoterik und bemüht sich um eine wissenschaftliche Aufarbeitung ihrer Lehre.

Annette Müller Healer Annette Müller Teacher Annette Müller Speaker

 

Im Zuge dessen kooperiert Annette Müller mit Vertretern aus Medizin und Wissenschaft, von denen einige bereits erstaunte Absolventen ihrer Ausbildungen sind. Des Weiteren sind bereits erste Studien zur Verifizierung Annette Müllers Heilmethoden in Arbeit. Ihre Vision besteht dabei nach eigenen Aussagen aus dem Bestreben der Integration des fundierten Geistigen Heilens in die gesundheitliche Vorsorge der breiten Bevölkerung. Dabei sieht sie sich dem Erbe Ignaz Semmelweiß verpflichtet. Ihm ist es zu verdanken, dass sich die Menschen seit nunmehr 150 Jahren die Hände waschen und sich nicht zuletzt dadurch die allgemeine Lebenserwartung deutlich steigerte. Seine Theorie der Hygiene entwickelte er während seiner Tätigkeit in einer Wiener Klinik. Dort beobachtete er das Ausbreiten von Infektionen durch schmutzige Hände und einem Mangel an jedweder Hygiene. Seine bahnbrechende Hypothese stoß jedoch bei Vertretern der klassischen Schulmedizin auf starke Kritik und so wurde seine Theorie zunächst als unwissenschaftlich abgestempelt und es sollten noch viele weitere Menschen sterben, bevor Semmelweiß Hypothese zur anerkannten Theorie wurde. In dem Versagen der damaligen Wissenschaft sieht Annette Müller eine Parallele zur heutigen Skepsis der Medizin gegen Alternative Heilmethoden. Annette Müller prägte im Zusammenhang mit ihren Lehren die Bezeichnung des „Esperenten“ als Klienten eines Geistheilers in Anlehnung an das lateinische Wort für Hoffender/Hoffnung Suchender.

 

San Esprit®

Nachdem Annette Müller ihre ersten Heilmethoden erfolgreich entwickelt hat und diese vielfach mit großem Erfolg anwenden konnte, folgte ihr Bestreben dieses Wissen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Heilung als oberstes Ziel stets vor Augen, gründet Annette Müller 2006 die weltweit erste stationäre Klinik für Geistiges Heilen in Frabertsham innerhalb der Gemeinde Obing im Chiemgau. Seitdem verbucht die private Heiler-Klinik bereits mehrere hundert Esperenten und beweist durch die unzähligen Heilerfolge die Wirksamkeit ihrer Methoden.

Um diese weiter zu verbreiten, gründet Annette Müller ein Jahr später die École San Esprit, integriert diese in die stationäre Klinik und schaffte damit das Zentrum für Gesundheit aus der Kraft des Geistes San Esprit® in Frabertsham. Die Heilerschule verfügt über weitere Niederlassungen, darunter auf Mallorca und bietet Ausbildungen in vielen Teilen der Welt an. Vielbeachtet sind im Besonderen die Kurse im Napa Valley in Kalifornien, auf Hawaii und die für 2019 geplante Ausbildung auf den Bahamas.

Die drei Heilmethoden amazinGRACE®, Karmic ATLAS Release® und SKYourself® zählen über 600 Absolventen weltweit. Im Jahr 2011 gründete Annette Müller zudem den San Esprit Verlag und veröffentlicht über diesen sowohl eigene Bücher, darunter der Bestseller „amazinGRACE“, als auch literarische Werke weiterer Autoren. Themenschwerpunkt ist das Geistige Heilen. Leitbild des Verlages ist das Publizieren von „Büchern mit Esprit“.

2014 gründete Annette Müller dann die Initiative Heiler ohne Grenzen®. Der Zusammenschluss aus von Annette Müller persönlich ausgebildeten Heilern organisiert humanitäre Aktionen auf der ganzen Welt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Healing Camp India 2018: Annette Müller reist mit über 30 Heilern nach Pondicherry im Süden des Landes, um dort in hunderten geplanten Heilsitzungen den Menschen Vorort zu helfen.

Von der Aktion berührt, kündigte Hollywood Regisseur Emmanuel Itier seine dokumentarische Begleitung an. Die Organisation Vorort erfolgt in Absprache mit Annette Müller auch durch den international anerkannten Vastu-Architekten Prabhat Poddar, der die Initiative als Einheimischer öffentlich unterstützt.

Seit 2008 etabliert Annette Müller außerdem das bekannte Festival DO UT DES® – Heilertage im Chiemgau. Diese finden unter dem Motto „Ich gebe, damit du gibst“ auf dem Gelände des Zentrums für Gesundheit aus der Kraft des Geistes San Esprit in Frabertsham statt und erfreuen sich großer Beliebtheit. So konnten die Heilertage in den letzten Jahren mehrere tausend Besucher verbuchen. Annette Müller etablierte damit eine Plattform für Begegnungen alternativer Denk- und Lebensweisen. Neben zahlreichen Ausstellern sind jährlich wechselnde Redner geladen. Zu diesen zählte zuletzt unter anderem der weltweit bekannte Cambridge Biochemiker Dr. Rupert Sheldrake, Mediziner Dr. Rüdiger Dahlke, der japanische Wissenschaftler Masaru Emoto, Yasuyuki Nemoto, Pfarrer Fliege in der Funktion als Schirmherr des Festivals und der Oberbürgermeister der Gemeinde Obing Josef Huber, der die Heilertage persönlich eröffnete. 2017 fand zudem die Weltpremiere des Dokumentarfilms THE CURE von Hollywood Regisseur Emmanuel Itier und Produzentin Sharon Stone auf den Heilertagen im Chiemgau statt. Annette Müller, die an der Dokumentation als Co-Produzentin mitwirkte, zeigte den Film gemeinsam mit Emmanuel Itier. Sharon Stone, deren Erscheinen angekündigt war, musste ihr Kommen, aufgrund einer Preisverleihung für Gender Equality in Los Angeles, kurzfristig absagen.

 

THE CURE

Neben ihrer Tätigkeit als Heilerin, Philosophin, Rednerin, Unternehmerin, Autorin und Botschafterin für das Geistige Heilen engagierte sich Annette Müller als Co-Produzentin bei der Filmproduktion des Dokumentarfilms THE CURE von Hollywood Regisseur Emmanuel Itier und Weltstar Sharon Stone, die als ausführende Produzentin mitwirkte und laut Itier als treibende Kraft hinter dem Projekt anzusehen ist. Sharon Stone gilt als eine der bekanntesten Schauspielerinnen unserer Zeit. Neben ihrer Karriere vor der Kamera ist Sharon Stone Friedensaktivistin, persönliche Freundin des Dalai Lama und Aktivistin für alternative Heilmethoden. Ihr Engagement wurde bereits 2013 vom NobeIpreiskomitee mit dem „Peace Summit Award“ gewürdigt. Ihre Zusammenarbeit mit Emmanuel Itier besteht seit einem Jahrzehnt. Und auch Itier kann auf eine beeindruckende Vergangenheit zurückblicken: So stand er neben zahlreichen anderen Filmprojekten bereits beim international vielbeachteten Film „The Invocation“ mit Sharon Stone hinter der Kamera und traf dazu Autor Deepak Chopra, Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu und den Dalai Lama. Zahlreiche internationale Preise gab es auch für „FEMME – Women healing the World“ im Jahr 2013.

Ebenso beeindruckend wie das Trio hinter der Produktion von THE CURE ist auch das Ausmaß der Dokumentation: Die entstand über drei Jahre hinweg in mehr als zehn Ländern. Itier traf sich in dieser Zeit mit über 200 Menschen in allen für die Produktion relevanten Gebieten: Heiler, Ärzte, Schamanen, Friedensaktivisten, Biologen und Spirituelle Führer. Das Resultat ist THE CURE – die Heilung – des Körpers, des Geistes und des Planeten und wird schon jetzt als Meilenstein der Alternativen Medizin gehandelt. Besonderer Dank von Itier gilt dabei Annette Müller. So konnte Itier auf ihr umfassendes Netzwerk zurückgreifen. Des Weiteren erhielt das Zentrum für Geistige Gesundheit in Frabertsham einen besonderen Platz in der Dokumentation und anlässlich der Uraufführung auf den Heilertagen eine eigens geschnittene Spezialfassung.